Dezember 2023: Schenken oder Nichtschenken
Geschrieben von Ute Kretschmer-Risché |

Wie lautet die Hauptfrage im Dezember? „Was essen wir an Heiligabend?“ Okay ja, das auch, aber vor allem: „Wir schenken uns dieses Jahr doch nichts, oder?“ Dabei nützt das Abkommen gar nichts, wenn man dem anderen nicht trauen kann oder aus Erfahrung weiß: Die oder der kommt eh mit einem Präsent! Und wie unangenehm, wenn man selbst mit leeren Händen vorm Weihnachtsbaum steht.

Die Frage ist genauso existenziell wie: Sein oder nicht sein. Oder wie heißt es so schön: Auf die Geste kommt es an. Hoch im Kurs sind selbst gemachte Präsente aus der Küche, aus dem Wollkörbchen und aus der Werkstatt. Nummer eins seit Jahren aber auch: der Geschenkgutschein und der Umschlag mit dem Geld. „Kauf dir, was dir gefällt. Du weißt doch selbst am besten…“ Nicht sehr originell und nicht sehr persönlich, aber treffend.

Wir von der Agentur exakt achten natürlich auf Compliance. Seit vielen Jahren gibt es unseren Jahreskalender, stets zu einem neuen Thema. Unser Geschenk für Sie: unsere Kalenderideen mit unseren Texten als Gedankenanstoß. Als Dank für die gute Zusammenarbeit und als Wertschätzung für unsere Kunden. Danke für alle Rückmeldungen und den guten Austausch. Klar, nächstes Jahr gibt es unseren exakt-Kultkalender wieder. Keine Frage: Wir entscheiden uns für „Geschenk“!