Oktober 2023: Sparen und Shoppen
Geschrieben von Ute Kretschmer-Risché |

Ist beides möglich? Sparen und Shoppen oder muss es heißen: Sparen oder Shoppen? Unsere Konjunktur dürstet nach Investitionen und nicht nach Zurückhaltung und ruhenden Bankkonten. „Kaufe heute, zahle morgen“ oder lieber noch überüberübermorgen. Ein Teufelskreis, der Schuldnern ebenso zu schaffen macht wie Gläubigern. Solange das System nicht stockt, profitieren alle davon. Doch wehe…

Im Oktober werden Wunschzettel geschrieben und auf Machbarkeit geprüft. Ist das Sparschwein fett genug? Muss ein Konsumkredit abgeschlossen werden? Reicht das Weihnachtsgeld? Oder lassen wir Wünsche unerfüllt? Fahren wir erst in Urlaub und zahlen später? Gönnen wir uns den Riesenfernseher, auch wenn er lange noch abgestottert werden muss? Vielleicht ist es eine Mentalitätsfrage? Gehe ich erst einkaufen, wenn ich es mir leisten kann? Oder kann ich genießen, auch wenn ich heftig unter den Raten und Zinsen ächze?

Noch haben Sie ja Zeit zum Prüfen und Überlegen. Vielleicht tut es unter dem Weihnachtsbaum auch ein selbstgemaltes Bild oder das gegenseitige Versprechen: Dieses Jahr schenken wir uns aber nichts! Ihr Konto wird es Ihnen vielleicht danken – Handel und Konjunktur eher nicht. Und der Nichtbeschenkte auch nicht! Danke – für Nichts.