September 2023: Großzügig und Geizig
Geschrieben von Ute Kretschmer-Risché |

Verschiedene Seiten beinhalten meistens auch starke Gegensätze. Konträre Eigenschaften können wir durchaus in uns tragen. Je nach Lebenssituation sind wir mal großzügig und mal geizig. Ein stärkerer Gegensatz wäre sogar verschwenderisch und geizig. Wobei beides negativ ist. Das Großzügige in uns ist jedoch sympathisch und wird positiv bewertet. Wir können großzügig im Verteilen von Lob und Komplimenten sein, von Lächeln und von Geschenken, von Trinkgeldern und dem Gewähren von Bitten und Erfüllen von Wünschen.

„Geiz ist geil“ war ein Werbespruch in den 2000er Jahren einer Elektronikhandelskette – der den Einzelhandel verzweifeln ließ. Plötzlich ging es nicht mehr um Qualität, sondern auf Teufel komm raus um Rabatte. Wer einen Nachlass gewährte, galt nicht als großzügig, sondern der rabiate Kunde war König und bestimmte das Geschäft.

Geizkragen wurden hofiert und waren gesellschaftsfähig. Wer nicht feilschte, galt als dumm. Zum Nachteil von Wertschätzung und zurückhaltenden Konsumenten. Nach fünf Jahren verschwand der Claim aus der Fernsehwerbung, der viele Nerven gekostet und viel Geld verbrannt hat. Nicht gefolgt von einer Großzügig-Kampagne. Aber mit dem Gedankenspiel an manchen Stellen: „Zahle so viel wie du für richtig hältst“. Da zeigten sich dann Geizhälse und spendable Gönner. Und wann sind Sie was?